Heckscheibe geplatzt

Karosserie, Chassis, Innenraum, ...
Scenic Fan
Forums-Gelegenheitsfahrer
Forums-Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 10
Registriert: Sa 21. Aug 2004, 13:30
Scenicmodell: Grand Scenic III
Ausstattung: Bose

Beitrag von Scenic Fan »

Hallo

Ich hatte das auch beim Scenic 1 Phase 2.
Ich wollte die Scheibe zu machen und die Scheibe war halb unten dann gab es einen Knall und ich hatte den Scheibenwischer in der Hand.
Splitter im Umkreis von fünf Metern auch ich hatte leichte Kratzer.
Beim Scheibentausch wurde festgestellt das ein Staubkörnchen im Stoßdämpfer saß und die eine Seite nicht mehr so zog wie die andere.

Gruß
Norbert



Thommy12

Beitrag von Thommy12 »

Heckscheiben sind in der Regel kein Verbundglas !

Gruß Thommy12



MaikvanFeig
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 354
Registriert: Fr 9. Jul 2004, 11:15

Beitrag von MaikvanFeig »

@tommy12: Stimmt, sonst könnten Sie ja nicht zerspringen.



Roman Prinz
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3387
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 01:35
Scenicmodell: Nissan 100NX
Ausstattung: Targa Coupe

Beitrag von Roman Prinz »

Hallo Leute,
also das problem mit zersplitterten Heckscheiben ist anscheinend ein problem bei Französischen Autoherrstellern.
Mein Freund(konnte ja nicht auf mich hören) :nono: hat sich einen Peugeot Partner gekauft. :wall: Nach einem Werkstattbesuch, wobei auch sein Heckschloss eingestellt wurde,sah er leider erst einen Tag später, eine Wöllbung in der Heckscheibe. :gruebel: Bevor er zur Werkstatt fahren konnte,platzte diese Scheibe.Der Meister meinte frech,melden sie es doch der Polizei als Einbruch.Es liegt nicht am einstellen des Schlosses.Wir arbeiten anständig.Und außerdem ist sowas noch nie passiert.Das haben sie wohl selbstverschuldet,indem sie eine Decke oder etwas anderes beim schließen der Heckklappe eingeklemmt haben. :nono:
Bei einem Gespräch mit dem Chef,streitete der Meister seine Aussagen ab.Und mein Freund und seine Frau wurde als Lügner dargestellt. :nono:
Jetzt hat mein Freund einen Anwalt eigeschaltet. :respekt: Mit Bildern worauf man erkennt,wie sich die Scheibe Wölbt.
Er sagte mir ,daß er nie wieder einen Peugeot kaufen würde.
Nachdem ich ihm sagte das ich mir einen Grand Scenic gekauft habe :nicken: ,meinte er >mein nächster Wagen ist auch ein Scenic< :respekt:
Na endlich hört er mal auf mich.
Gruß Jörg



Carsten

Beitrag von Carsten »

Hi,

ich denke, dass der Scheibenplatzer unter anderem dadurch verursacht wurde, weil meine Frau ab und zu mal einen Schirm zwischen Scheibe und Heckklappe geklemmt hat, damit sich der Innenraum im Sommer nicht so aufheizt wegen unseres Hundes.

Viele Grüße
Carsten



chaosconsult
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 131
Registriert: Do 2. Dez 2004, 09:06

Beitrag von chaosconsult »

MaikvanFeig hat geschrieben:Für mich klingt das nach sogenannter "Vorspannung im Glas".
Gebogene Scheiben werden im sogenannten "Press-Bending-Verfahren" hergestellt... Gruß
Maik

Das was wir in den Autos als Scheiben haben (bis auf die Frontscheibe) ist sog. Einscheiben-Sicherheitsglas. Sicherheit, weil es bei Zerstörung in tausende winzigste Splitter zerfällt, die relativ (!) harmlos sind. Wer bei einem Crash gegen eine solche Scheibe donnert, hat eine Megabeule, aber keine tiefen Schnittwunden von langen Glassplitter wie bei normalem Glas.
Zusätzlich ist diese Art Glas extrem stabil gegen flächige Krafteinwirkung wie z.B. Fußball gegen Glastür oder Sturz gegen Duschabtrennung.

Dieses Einscheiben-Sicherheitsglas wird in der Produktion auf Form geschnitten, gebogen usw.. Anschließend wird es stark erhitzt und in Sekundenbruchteilen abgeschreckt. Dadurch gibt es im Glas drei verschiedene Spannungszonen: an der Außenseite Zugspannung und Innen Druckspannung. Die Summe hebt sich aber auf und sie Scheibe ist daher stabil. Wenn nun aber durch einen spitzen oder scharfkantigen Gegenstand diese Scheibe an beliebiger Stelle geringfügig beschädigt wird, ist dieses Gleichgewicht der Spannungen nicht mehr gegeben. Es kommt zur augenblicklichen Zerstörung, die durch die schlagartig frei werdenden Spannungen mächtig knallt.
Also: kleinste, scharfkantige Beschädigungen, auch am Rand, und die Scheibe ist nur noch Krümel.

Natürlich gibt es da auch Fabrikationsfehler. Die äußern sich, wenn die Scheibe völlig unmotiviert dh. ohne jegliche Fremdeinwirkung explodiert.
Glas ist halt ein schwieriger, machmal etwas unkalkulierbarer Werkstoff.
Glas ist übrigens kein fester Stoff, auch wenn es so scheint, es ist eine erstarrte Flüssigkeit, die sich bewegt (aber eben gaaaaanz langsam). Wenn Glas fest wäre, dh. kristallin, wäre es nicht mehr durchsichtig.



MaikvanFeig
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 354
Registriert: Fr 9. Jul 2004, 11:15

Beitrag von MaikvanFeig »

Sehr gut, Chasoconsult! :respekt:

Zu ergänzen sei, das das mit dem nicht-fest auch der Grund ist, warum es bei sehr alten Gebäuden (z.B. Fabriken/Kirchen) durchaus sein kann, dass urplötzlich eine Scheibe springt. Grund ist das "Herabfließen".

Übrigens:
Der Scénic/Mégane ist einer der ersten, dessen Heckscheibe in einem neuen Verfahren hergestellt wurde, nämlich dem "advance-press-bending", einer Weiterentwicklung des press bending. Im normalen press-bending ist die extreme Wölbung der Scheibe innerhalb der strengen Automibil-Vorschriften nämlich nicht realisierbar. Es kann also sein, dass die fehlende Reife des neuen Verfahrens mit Schuld an den Platzern ist.

Gruß
Maik



Antworten

Zurück zu „Scenic 1: Innenraum und Karosserie“