Batterie defekt

Kabel, Lampen, el. Bauteile, ...
viel-fahr-uli
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 79
Registriert: Mi 3. Dez 2003, 13:56
Scenicmodell: Scenic 1 Ph 2
Kurzbeschreibung: 1,9 dTi all Elektrisch inclusive: el.Schiebedächer, Fensterheber, Sitzheizung, Aussenspiegel, Front- und Heckscheibe, aktive Kühlbox für den hinteren Mittelsitz, H1/H7 und H1 Nelbellampen, AC Klima, HoTronik Schadstoffarm Euro D3
Ausstattung: RXE +Winterpack

Beitrag von viel-fahr-uli »

hallo zusammen,
die Meldung aus der Auto-Bild mit dem e-Model, das den Fensterheber nicht mehr kennt, betrifft alle Autos mit CAN-Bus. Bisher hatte ich noch nichts gelesen oder gehört, daß der Scenic II einen CAN-Bus hat.>(korrektur: das Geschwindigkeits Signal wird am OBD2 Stecker abgegriffen ( www.audiotechnik-dietz.de/pdf_technik/61005anl.pdf )> Aber die Probleme mit der Batterie kenne ich zur Genüge. Meine Karin (CARin ist das Basismodel des CARMINAT) hat jetzt zum 2. Mal den Geist aufgegeben ( Keine NAVI-CD erkannt, 5 HW-Error #1) KARIN hatte im Sommer plötzlich eine sehr matte Kartenanzeige, dass man nur noch auf die Ansage navigieren konnte. Eines Tages erkannte sie die NAVI-CD nicht mehr. Nach meiner 2. Riemen Antrieb-Havarie ( siehe http://www.scenic-forum.de/forum/viewto ... =17518/224 ), wurde die Batterie im Nov2003 wegen Platten Kurzschluss getauscht und Karin ist wieder voll da. Aber ab Ostern 2004 hat sie schon wieder Mucken. Jetzt bin ich gestern nicht immer im 5. Gang gefahren und siehe da, jetzt erkennt sie plötzlich wieder die NAVI-CD. mein Diesel hat ne 60 AH Batterie, aber warscheinlich sind die Verbraucher stärker. Könnte man nur mit einem Ampermeter anzeigen, ob die Batterie geladen wird, oder aber mit dem Lüfter die Batterie nichts mehr abbekommt. Das wäre aber ein Indiz, dass der Ladestromkreis Regler nicht mehr korrekt arbeitet. wer weis wo der versteckt ist. Werde weiter davon berichten

Güße
Uli



Landei
Forums-Gelegenheitsfahrer
Forums-Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 21
Registriert: Do 30. Dez 2004, 14:17

Batterie defekt? Totalausfall Elektronik

Beitrag von Landei »

Hallo Forum,
heute ist es zum ersten Mal passiert, dass unsere rote Rakete den Dienst komplett verweigert. Leider war ich nicht zu Hause, so daß meine Frau allein damit klar kommen musste... Gott sei Dank war es zu Hause passiert und nicht nach dem Babyschwimmen ...

Was war passiert? (Erzählung aus zweiter Hand):
Garagentor auf,
auf den Türöffner der Karte gedrückt,
NICHTS passiert,':wall:'

zweite Karte geholt, passiert immer noch nichts!':wall:'

Was meiner Frau aber sofort aufgefallen ist (geschulter Blick':respekt:'), daß diese rote Kontroll-Leuchte im Cockpit nicht blinkte, sondern dauernd leuchtete!
--Grand Malheur statt Grand Scenic
Mit Notschlüssel geöffnet, Karte rein, immer noch nichts(':wall:')
Werkstatt angerufen -- wieder was gelernt -- nicht jede Werkstatt scheint für solche Fälle autorisiert (oder gerüstet?) zu sein. An andere Werkstatt verwiesen. Servicewagen war auch recht schnell da.

Jetzt wird's etwas diffus:
Scheinbar hat der Monteur die Batterie seines Servicewagens mit unserer Batterie verpolt (vermutlich normale Starthilfe':gruebel:').
Jedoch, und das finde ich erstaunlich, war die Cockpitanzeige nach dem Verpolen sofort wieder da (ohne weitere Aktion mit Karte oder Startknopf unseres Scenic)

Anschließend war alles wieder ok, Motor ließ sich starten, abschalten, wieder starten usw.
Jetzt wird die Beschreibung noch etwas diffuser:
Beim anschließenden Werkstattbesuch wurde die Batterie "grün" ausgelesen, jedoch nicht durchgemessen (offenbar gibt es eine einfache Anzeige auf der Batterie, die einen ersten Eindruck vermittelt. Es wurde dann vermutet, dass die Batterie beim Messen auch in Ordnung sein würde. Diese Anzeige muß ich mir gelegentlich ansehen, noch keine Zeit gehabt':oops:'.

Meine Frau hat dann hinsichtlich weiterer Untersuchungen vorerst nicht weiterverhandelt. Wahrscheinlich fand mein Sohn die Fahrt in die Werkstatt auch nicht so spannend wie das ausgefallene Babyschwimmen und hat seiner Meinung wohl auch Ausdruck verliehen (Autos sind zwar auch toll, aber planschen ist besser(':nicken:')

Es gibt zwar einige Erfahrungen zur Batterie in diesem Forum (und in dieser Rubrik vermute ich den Fehler auch), aber ich habe (zugegebenerweise auf die Schnelle) unseren Fall des Totalausfalls mit der Abhilfe eine andere Batterie anzuklemmen nicht gefunden.

Hat jemand tiefer gehende Erfahrungen mit einem solchen Fall und/oder mit der Funktion dieser Kontrollleuchte (wird da was im Fehlerspeicher abgelegt?)?
Ist es wahrscheinlich, dass es tatsächlich die Batterie ist?
Wenn möglich möchte ich ausschließen können, dass das nochmal passiert (die eigene Garage ist ja der angenehmste Fall).

Ich gehe mal davon aus, dass die Batterie auf Garantie läuft (oder ist das etwa ein Verschleißteil, welches ausgeschlossen ist??)

Sonstige Randbedingungen:
Das Fahrzeug ist jetzt 5 Monate alt, wurde am Abend vor dem Vorfall zuletzt bewegt (auch davor regelmäßig), Türen waren alle korrekt geschlossen und abgeschlossen war er ja auch.
Stand in der Garage und die letzte Nacht war auch nicht sonderlich kalt (-2), letzte Woche war es mit -14 deutlich kälter, ohne dass etwas passiert ist.

Was mir noch aufgefallen ist:
Die Daten des Bordcomputers sind zurückgesetzt, ebenfalls muß das Radio neu codiert werden. Also tiefe Unterspannung? - Diese rote Kontrollleuchte war aber noch an!
Als ich den Wagen heute abend benutzt habe, ließ er sich zwar aufschließen, aber die Cockpitanzeige, die normalerweise mit Öffnen der Tür angeht, blieb aus. Erst das Starten des Motors hat die Anzeige belebt.
M.E. auch nicht ok.




Gruß aus dem immer noch verschneiten Leinebergland,

Landei



Frederik
Forums-Fernstreckenfahrer
Forums-Fernstreckenfahrer
Beiträge: 944
Registriert: Di 13. Apr 2004, 20:44

Beitrag von Frederik »

Das Batterien nach einem Jahr den Geist aufgeben ist gar nicht so selten.

Laut einem guten Bekannten, der in der Branche arbeitet liegt die Quote fast unabhängig vom Hersteller bei ca. 25%.

Batterien, die das erste Jahr überstehen sollen allerdings dann problemlos 4 Jahre und länger halten.

Ich war inzwischen auch 2 Mal das Opfer. Mein vorletztes Auto nach 7 Monaten, das Auto meiner Frau nach 11 Monaten.

Gruss Frederik



Anfänger
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3225
Registriert: Di 27. Apr 2004, 10:06
Scenicmodell: keiner mehr
Kurzbeschreibung: Bis zum Motorplatzer 9/2009: SCII Ph1 09/04 Luxe Priv 1.9dci

Beitrag von Anfänger »

Hallo Landei,

Du hast mit Deinen Vermutungen recht.
Das was Du beschreibst ist alles typisch für Tiefentladung (wird übrigens im Fehlerspeicher als "Unterspannung" festgehalten .)
Die Batterie ist ein typisches Verschleißteill, trotzdem gillt auch hier die Zweijahresgarantie.
Es ist selbst bei Batterien marktüblich, trotz Defektes durch Bedienungsfehler (Tiefentladung z.B. durch Lichtbrennenlassen) das Teil auf Garantie zu ersetzen.
Auch hier gilt das Bananenprinzip: Di Ware reift beim Kunden; mindestens 5 % aller Batterien im Handel (bzw. bei der Erstausrüstung) haben eine so schlechte Qualität, daß sie nie hätten in den Umlauf kommen dürfen...
Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt...

Man muß allerdings auch zugeben, daß die Batterie im Scenic(II) aufgrund des elektrischen Zuheizers Schwerstarbeit verrichten muß:
Die 1200 (?) Watt (+Rest des Autos nochmals 100-500W) kann keine Lichtmaschine der Welt bringen, d.h. wenn das Auto nie so warm gefahren wird, daß der Zuheizer abschaltet, hat die LiMa keine Chance, die Batterie auch nur annähernd wieder vollzuladen.
Wenn jetzt da eine Batterie vorher schon nicht 100% ig drauf war (sei's daß der Wagen auf Halde stand oder das Teil einfach trotz mieser Qualität aus Kostengründen trotzdem eingebaut wurde, dann ist der Ärger schon vorprogrammiert.
Meine Kinder spielen oft mit der Innenbeleuchtung und wenn ich/meine Frau nicht bei Nacht, in einen Tunnel oder in eine Tiefgarage fahren, dann fällt das oft tagelang nicht auf. Eine "gute" Batterie steckt das weg, Modell Lopez zeigt dann Ausfälle wie beschrieben...

Viel Glück mit Deiner neuen Batterie (...auf Garantie!)

Gruß
Anfänger



Thommy

Beitrag von Thommy »

Also mit den Batterien ist das ja so eine Sache.
'92 einen Astra gekauft anderthalb Jahre danach war sie hin.
2002 Scenic gekauft, 04 war sie schlapp.
Bei beiden habe ich dann die größte reingebaut, was der Platz hergegeben hatt. Mit dem Opel hatte ich danach nie wieder ein "Stromproblem",ich hoffe mit dem Scenic nun auch nicht mehr.(75 AH)
Es ist ja auch schon fast logisch, das sowas kommen muss da es in heutigen Kfz tierisch viele Verbraucher gibt und vorn ist eine Taschenlampenbatterie drin.Da ich vom"Stromfach" bin habe ich auch schon mal gemessen, was da so im Stand für Ströme aus der Batterie entnommen werden,kein Wunder das alles so kommt.Man(n) lese auch mal im ADAC die Pannenstatistik; die Batterie ist fast Platz eins!!!
Auch in Kfz-Fachzeitschriften wird dieses Thema oft angesprochen, das die Hersteller da seeeehr knapp dimensionieren. (Gewichtseinsparung, Kosten)
Für mich ist klar- Strom kann man(n) nie genug haben.
Gruß Thomas :nicken:



chaosconsult
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 131
Registriert: Do 2. Dez 2004, 09:06

Beitrag von chaosconsult »

Was ist denn die maximale Batteriegröße für den Scenic II?
Bei meinem ist eine 60Ah drin. Besonders mit Standheizung
kann die Batterie eigentlich nie groß genug sein.
So rein vom Ansehen kann die Batterie an der rechten Seite nur
noch ein paar Zentimeter breiter sein, dann ist mechanisch einfach
Schluß. Beim Scenic1 mit der Batterie unter dem Beifahrersitz war
da deutlich mehr Platz.



Landei
Forums-Gelegenheitsfahrer
Forums-Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 21
Registriert: Do 30. Dez 2004, 14:17

Beitrag von Landei »

Hallo, Danke für die Antworten

folgendes ist mir an meiner/unserer Batterie-Theorie noch nicht klar und widerspricht m. E. der These der Tiefentladung.

a) Der Wagen hatte nie Startprobleme, d. h. der Anlasser hat immer sofort mit Schmackes durchgedreht. Auch am Abend davor.

b) Wir haben die Batterie nach dem Vorfall nicht neu geladen. Er sprang trotzdem seitdem immer wieder problemlos an. Ist nur wenig im Stand und ca. 2 x 15 km am Stück gelaufen. Wäre sie wirklich Tiefentladen gewesen, hätte sie definitiv eine Aufladung gebraucht.

c) elektrische Verbraucher wie Innenbeleuchtung waren definitiv aus. Unsere Garage hat keine Beleuchtung, daher sehen wir abends immer, ob noch was leuchtet.
Was ich noch für denkbar halte, ist, dass irgendeine "nicht-Beleuchtung", die an KLemme 30 (Dauerplus) liegt Strom gezogen hat.
Alles was an Klemme 15 (Zündung hängt) ist ja spätestens beim Abschließen "AUS".
Dann wäre aber letztlich nicht die Batterie schuld, sondern ein anderes Bauteil?
Und dann würde auch keine neue Batterie dauerhaft Abhilfe bringen.

Oder gibt es irgendwo im Stromlauf zwischen Batterie und versorgten Verbrauchern noch eine Fehlerquelle? Aber dann hätte das Verpolen der anderen Batterie nicht sofort Licht in Cockpit gezaubert. Grrr...

Weiß jemand welche Batterie eigentlihc im Scenic II 1,6 16V drin ist, welche stärkere noch reinpasst?

Gruß,
Landei



Bernd
Supporter
Supporter
Beiträge: 1389
Registriert: So 30. Nov 2003, 14:29
Scenicmodell: Scenic III PhIII
Kurzbeschreibung: 2.0 16V 140 CVT,
Bose Edition
City Plus-Paket
Komfortsitz-Paket
Samoa-Blau
Ausstattung: Bose

Beitrag von Bernd »

Da meiner in der Werkstatt steht fahr ich zur Zeit nen Megane II
Hatte den Lichtschalter auf an gelassen und morgens war die Batterie
tot.
ADAC, Starthilfe , dann gleich so 20 Km gefahren seit dem kein
Problem schein gut geladen zu sein auch minus 14°C haben sie nicht
wieder zum Absturz gebracht.
Was mich wundert, schaltet das Licht nicht ab wenn das Auto verlassen
und abgeschlossen wird (mit KED und Lichtautomatik)?
Ich hab nähmlich kein Licht am Auto gesehen, obwohl ich, wenn
ich aus dem Fenster sehe, genau auf die Front des Autos sehe
und wenns dunkel ist, währe es mit eigentlich aufgefallen. :?:

Gruß Bernd



Bernd
Supporter
Supporter
Beiträge: 1389
Registriert: So 30. Nov 2003, 14:29
Scenicmodell: Scenic III PhIII
Kurzbeschreibung: 2.0 16V 140 CVT,
Bose Edition
City Plus-Paket
Komfortsitz-Paket
Samoa-Blau
Ausstattung: Bose

Beitrag von Bernd »

Also ich hab es noch mal probiert, wenn ich bei eingeschaltetem Licht
(nicht die Automatik) den Motor ausschalte und die Tür öffne
wird das Licht ausgeschaltet.
Bei verschlossener Tür Sichtkontrolle, das Licht ist aus.
Frage: Wie kann sich da die Batterie entladen :?:

Gruß Bernd



Thomas80
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 2121
Registriert: So 18. Apr 2004, 22:47
Scenicmodell: Sc. 1 Ph.2-Meg 1 Ph1
Kurzbeschreibung: Absolute Unikate!
Sommer: Scenic 1 Ph.2, RXE, 1.6 16V K4M 700, 82 kW gem., EZ: 03/2001
Winter: Megane 1 Ph.1, RTe, 1.6e. 75kW gem. K7M 702 EZ: 09/1996
Alltags: Megane 1 Ph.1, RTe, 1.6e K7M 702, 72 kW gem., EZ: 05/1997
Frau: Laguna 1 Ph.2 GT, RXE Concorde, 1.6 16v, 88kW gem. K4M 710, EZ 12/2000
Ausstattung: RXE / RTE

Beitrag von Thomas80 »

In meinem Bekannten Kreis hatte ich bisher 2 kaputte Radios, da hat sich durch den Defekt des Radios die Batterie langsamm entladen :roll: Espace und Megane 1 Ph.2 :| Beim Megane ging das Display nicht mehr aus brannte dauernd und beim Espace waren im Radio irgenwleche Dioden kaputt :oops: vielleicht hilft es ja weiter :wink:



Antworten

Zurück zu „Scenic 1: Elektrik und Elektronik“