Gas statt Luft

Reifen, Felgen, Federung, Aufhängung, ...
Forumsregeln
Schön, du willst einen neuen Beitrag schreiben.  Wenn du etwas an deinen Wagen reparieren willst, dann nehme dir doch bitte etwas Zeit und dein Smartphone, dokumentiere die Arbeitsschritte und mache daraus eine kleine DIY-Anleitung in der KnowledgeBase, davon haben wir dann alle was.

Oder erstelle selber ein pdf-Dokument und schicke es mit einer kleine Beschreibung dazu an technik@scenic-forum.de, wir fügen diese dann der KnowledgeBase zu.

Bilder für deine Beiträge, im Forum sowie der KnowledgeBase, kannst du über unseren eigenen Bilderuploaddienst einfügen. Dazu gibt es diese Anleitung im Forum.

 
SV-Elchi
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 233
Registriert: 17. Okt 2003, 15:21

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von SV-Elchi »

Könnte denn mir noch jemand sagen aus was sich das Reifengas zusammensetzt. Das würde mich doch sehr interessieren.

Nicht das es auch noch Umweltschädlich ist.

Grüsse
Elchi



Sujuma
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 1262
Registriert: 19. Dez 2003, 20:54
Scenicmodell: Nissan Qashqai 2.0
Kurzbeschreibung: Nach Scenic I und Scenic II gewechselt zu Nissan.
War ne geile Zeit hier im Forum.

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von Sujuma »

Hi Elchi,
war bei ATU und gab mich skeptisch gegenüber dem Reifengas.
Der Gute macht mir ein Angebot von 2€ pro Rad.
Hab`s natürlich machen lassen.

Laut Auskunft des Mechanikers, handelt es sich um Stickstoff; 7N Dichte: 1,17 g/L

Jürgen



markus
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 497
Registriert: 5. Feb 2004, 12:12

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von markus »

ich hab bei der forschung nach alufelgen folgenden artikel dazu gefunden:

http://www.sigwald.at/reifen/idx/reifga.html

im schnelldurchgang:

Gleichbleibender Reifendruck bei Reduzierung des Profilabriebes und des Treibstoffverbrauches.
Bis zu 75% weniger Reifenplatzer durch Überhitzung.
Eliminierung der Oxydation des Gummis, der Karkasse und der Felge sowie eine Verlängerung der Reifenlebensdauer von über 20%.



Hupat
Forums-Gelegenheitsfahrer
Forums-Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 17
Registriert: 6. Mär 2004, 22:55

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von Hupat »

Hallo,

könnt Ihr mir sagen wie es sich zB. bei Urlaubsfahrten und voll beladenem Auto verhält??
In diesem Fall muss meistens der Druck im Reifen um ca. 0,2 bar erhöht werden. Füllt man in diesen geringen Mengen Luft nach, und wie verhält es sich, nachdem das Auto wieder im Normalbetrieb ist. Also -0,2 bar.

Danke

HUPAT



franzmann
Forums-Gelegenheitsfahrer
Forums-Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 47
Registriert: 11. Aug 2005, 08:07

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von franzmann »

Hallo,
da Sujuma gerade Dave2000 auf diesen Thread verwiesen hat, noch ein paar Ergänzungen.
Reifengas ist normalerweise nichts anderes als Stickstoff. Normale Luft besteht ebenfalls zu 78% aus Stickstoff! Nur 20% sind Sauerstoff. Die Unterschiede bezüglich der Diffusion bzw. Permeation durch vergleichsweise dicke Gummireifen ist vernachlässigbar, da absolut gesehen sehr gering. Druckverluste treten dadurch normalerweise nicht auf. Hauptursachen dafür bleiben Ventile und schlechte Abdichtung zwischen Felge und Reifen. Aber selbst wenn man unterstellt, dass der Luftsauerstoff schneller entweicht als der Stickstoff, so hat man nach einigen Nachfüllungen mit normaler Luft auch fast reinen Stickstoff im Reifen, da der entwichene Sauerstoff durch 78% Stickstoff aus der nachgepumpten Luft ersetzt wird.
Die oftmals angegebene antikorrosive Wirkung des reinen Stickstoffs gegenüber normaler Luft ist auch nur theoretischer Natur, da auch die Luftfeuchtigkeit der eingefüllten Luft begrenzt ist und von der Absolutmenge her sehr klein ist. Oder hat jemand schon mal Felgen gehabt, die von innen schlechter aussahen als von außen?
Wer also meint, seinem Auto mit Reifengas etwas Gutes zu tun, macht nichts falsch. Es kostet ja auch kein Vermögen. Notwendig und wirklich sinnvoll ist es aber nicht.
Gruß
franzmann



Thommy

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von Thommy »

scenicfan hat geschrieben:
scenic16v hat geschrieben:Zum Reifengas kann ich nur sagen,
einzigster Vorteil, und wirklich nachvollziehbar,ist die Sache das Luft eher entweicht als Gas.Alles andere wie höherer Komfort...ist absoluter Blödsinn :wall: :wall: :wall:
Habe selber mal als Reifenmonteur gearbeitet,daher weiß ich worüber wir sprechen :wink:

scenic16v
dem muss ich widersprechen,ich fahre schon 5 jahre mit gas,noch nie druckabfall gehabt.
auch ist der druck immer gleich ,egal ob kalt od. warm.

ich kanns nur empfehlen,und das für 3.-/rad.

Das der Druck immer gleich ist, egal ob warm oder kalt ist Physikalich gesehen kaum möglich. Alle Körper, auch Gase dehnen sich bei Wärme aus.
Gruß Thommy :gruebel:



shotokan-man
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 105
Registriert: 25. Aug 2005, 15:35

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von shotokan-man »

Warum Stickstoff Gas Reifenfüllung?
In der Formel 1 werden schon seit langer Zeit Gas Reifenfüllungen eingesetzt. Dadurch, daß die Brandgefahr vermieden und der Druckverlust reduziert wird, trägt diese Reifenfüllung erheblich zur Sicherheit bei. Zusätzlich werden durch die hohe Qualität der Luft die Alterungserscheinungen an Felge und Gummi vermieden.

Was ist eine inerte Reifenfüllung?
Die normalerweise im Reifen vorhandene Druckluft wird durch eine inerte Reifenfüllung ersetzt. Diese Luft ist gereinigt von Partikeln, Ölbestandteilen und Feuchtigkeit. Vor allem aber ist diese Luft sauerstoffarm, d.h. inert (=reaktionsträge).

Was bewirkt eine inerte Reifenfüllung?
Inerte Luft vermeidet Oxidationserscheinungen an der Felge und damit Verluste am Übergang von Felge und Reifen. Auch das Reifengummi wird durch den geringen Sauerstoffanteil geschont. Entzündungen im Reifeninneren sind nicht mehr möglich, da ohne Sauerstoff in der Luft kein Verbrennungsvorgang stattfinden kann. Die Wanderung der Moleküle durch das Gummi (Druckverlust durch Diffusion) wird reduziert.

Welche Vorteile hat ein konstanter Reifendruck?

Mehr Fahrsicherheit durch bessere Fahreigenschaften
Höhere Lebensdauer durch verminderte Walkarbeit der Reifen
Mehr Komfort durch besseres Aufnehmen von Stößen
Mehr Wirtschaftlichkeit durch niedrigeren Benzinverbrauch bei geringerem Rollwiderstand

Wichtiger Hinweis: Auch bei der inerten Reifenfüllung bleiben regelmäßige Luftdruckkontrollen unerläßlich. Die Reifenfüllung ist ungiftig, unbrennbar und in jedem Verhältnis mit Luft mischbar.

http://www.kfz-wolters.de/HTM/Reifen/normal.jpg
Normale Luft

http://www.kfz-wolters.de/HTM/Reifen/inert.jpg
Stickstoff Reifenfüllung (Stickstoff hat größere Moleküle)



Anfänger
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3220
Registriert: 27. Apr 2004, 10:06
Scenicmodell: keiner mehr
Kurzbeschreibung: Bis zum Motorplatzer 9/2009: SCII Ph1 09/04 Luxe Priv 1.9dci

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von Anfänger »

Nette Reklame!

Nur: wie vorher bereits gesagt, besteht halt "handelsübliche" Luft auch schon zu 80% aus Stickstoff...

Insofern ist also das Bildchen mit seiner 50/50 Mischung schon etwas irreführend (um nicht zu sagen manipulierend)

Gruß
Anfänger



Reiner

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von Reiner »

Jedes Jahr das gleiche.....

Wie schon gesagt: Normale Luft besteht schon zu 80% aus Stickstoff und der Rest ist auch nicht sooo klein, daß er gleich durchs Gummi geht. Sauerstoff ist als Gas auch nicht viel kleiner als Sitckstoff.
Wenn die kleinen Atome so schnell verloren gängen, wäre das auch nicht schlimm: Nach zweimaligem Nachfüllen mit Luft wären ja dann nur noch die dicken Teile übrig und man hätte den gleichen Effekt. Mal drüber nachdenken! :gruebel:
Alle Gase dehnen sich bei Erwärmung gleich aus, das ist eine physikaliche Eigenschaft eines jeden Gases. Ebenso federn alle Gase gleich.
In der Formel 1 ist das Hauptargument die Brandgefahr bei Hochleistungsmotoren und insbesondere den Keramikbremsscheiben. Solange euer Scenic aber unter 700 Grad bleibt, sollte da kein Problem auftauchen. Ansonsten seh ich eh schwarz für das Autochen :evil:
Aber sehen wir es positiv: Gas für 50 Cent gekauft und für 3 Euro verkauft macht 500% Gewinn! Wo gibt es das noch heutzutage? :D

Fazit: Nie war es einfacher 12 Euro zu sparen!

Grüße

Reiner

Für alle, die trotzdem gerne Stickstoff haben wollen: Auf jeden Fall auch einen Magneten kaufen, der um die Benzinleitung gelegt wird. Damit kann man Sprit sparen!



Patlabor
Forums-Fernstreckenfahrer
Forums-Fernstreckenfahrer
Beiträge: 849
Registriert: 5. Jun 2005, 08:12
Scenicmodell: noch ein Opel Zafira

Formel 1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 1 Rennen getippt)

Beitrag von Patlabor »

MOIN!

Reiner hat geschrieben: Für alle, die trotzdem gerne Stickstoff haben wollen: Auf jeden Fall auch einen Magneten kaufen, der um die Benzinleitung gelegt wird. Damit kann man Sprit sparen!

Cool, habe zum Test mal 2 Kühlschrankmagneten drumgetüdelt, mal sehen was das bringt! :D

Aber:
Wenn die kleinen Atome so schnell verloren gängen, wäre das auch nicht schlimm: Nach zweimaligem Nachfüllen mit Luft wären ja dann nur noch die dicken Teile übrig und man hätte den gleichen Effekt. Mal drüber nachdenken!
Diesen Ansatz finde ich ganz gut.... Ich selber fahre mit Luft, und das werde ich nur ändern, wen ich mir Reifen kaufe und die dann zufällig mit Gas gefüllt sind.

MfG
Frank



Antworten

Zurück zu „Scenic 2: Fahrwerk und Räder“