1,9dci Scenic / Motorausfall--> Turbolader

Motor, Getriebe, Antriebswellen, ...
wini
Neues Forumsmitglied
Neues Forumsmitglied
Beiträge: 2
Registriert: So 5. Aug 2012, 00:46

1,9dci Scenic / Motorausfall--> Turbolader

Beitrag von wini »

Hallo all,
ich bin neu hier und finde eure Seite echt Super.
Aber nun zu meinem Problem.
Ich fahren einen Scenic BJ 1/02 1.9Dci und habe mit dem eigentlich nur Probleme.
Im ersten Jahr wurde ein Softwareupdate der Steuerung gemacht und der
Sensor für den Lenkradeinschlag gewechselt, weil die ESP Lampe ständig anging.
Danach kam das Problem mit der gelben "Diesel-Lampe". Sie signalisierte das das Abgasrückführungsventil defekt ist. Also ab zum Händler und das
Teil wurde ausgewechsel. Nach einem fast normalen Jahr ohne Probleme kam vor einigen Wochen ein Pfeifen aus dem Motorraum. Zum Händler gefahren und festgestellt das der Turbolader und wieder das Abgasrückführventil defekt ist.

Also Termin zum tauschen des Laders geben lassen + Kostenvoranschlag (ca 450 EURO!!). So nun kommt der Hammer. Auf der Autobahn dann der Totalausfall, obwohl der Mechaniker mir bestätigte das ich ohne Probleme
weiterfahren könne. Ich Konnte kein Gas mehr
geben und es kam weißer Rauch aus dem Auspuff. Ich wurde dann von
meinem Kumpel abgeschleppt, da auch keine Renaultwerkstatt mehr offen
hatte (Samstag Nachmittag).

Hat jemand schon ähnliche böse Erfahrungen machen müssen?
Oder weiß evtl jemand ob es sich hier um gravierende Herstellermängel
handelt?

Bin für jede Info dankbar.

Euer Wini.



DieterH

Beitrag von DieterH »

Turbolader??? Beim dCi??

Soweit ich weiss, hat ein Common-Rail-Diesel überhaupt keinen, oder täusche ich mich da ???

Gruss Dieter



baerle

Beitrag von baerle »

Als 1,9 dci Fahrer sollte man schon wissen,das dieses Fahrzeug auch einen Turbolader hat. :lol:

Es gibt da eine Rückrufaktion von Renno wo das Motorenoel zum Schutz des turboladers getauscht wird. Sollte diese Aktion auf Deinen Scenic zutreffen, und die nicht gemacht ist hast Du bei den Kosten verloren. Ansonsten sollte die Kostenübernahme bei Renno kein Problem sein.



wini
Neues Forumsmitglied
Neues Forumsmitglied
Beiträge: 2
Registriert: So 5. Aug 2012, 00:46

Anderes Motoröl?

Beitrag von wini »

Also es gibt wirklich einen Turbolader beim DCi.... ganz bestimmt :lol:

Aber von einer Rückholaktion weiß ich nichts. Werde gleich mal nachhaken
wenn ich unseren Werkstattmeister wieder sehe. Danke dafür.

Für den Turbo und das Abgasrückführventil bekomme ich 70 % erlassen.

Ist das Ok? Ich hätte lieber 100% :lol:

Glaubt ihr ich hab ne Chance auf 90 oder 100 % Kostenerstattung?

Schon mal besten Dank

Gruß wini



DieterH

Beitrag von DieterH »

baerle hat geschrieben:Als 1,9 dci Fahrer sollte man schon wissen,das dieses Fahrzeug auch einen Turbolader hat. :lol:


Sorry, ich fahre erst seit ca. 2 Wochen überhaupt einen Diesel :oops:

Hmm, was genau ist denn der Unterschied zwischen einem Turbo-Diesel und einem Common-Rail-Diesel?

Gruss Dieter



varel
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Jan 2004, 02:26

Beitrag von varel »

Hallo,
soweit ich weiß besitzt heutzutage jeder moderne Diesel einen Turbolader mit Ladeluftkühlung (dadurch wird die Verbrennungsluft kühler -> dichter -> mehr Sauerstoff pro Volumen). Commonrail (ich glaube eine Erfindung von Fiat) ist eine besondere Technik zur Einspritzung des Kraftstoffs. Alle modernen Diesel spritzen den Kraftstoff direkt in den Brennraum, früher wurde dieser in eine Vor- oder Wirbelkammer eingelassen. Da ein mit höherem Druck eingespritzter Kraftstoff besser zerstäubt, und durch die größere entstehende Oberfläche besser verbrennen kann, werden spezielle (und je nach Hersteller auch verschiedene) Techniken verwandt um einen hohen Druck zu erzeugen. Statt direkt von der Pumpe über Metalleitungen den Kraftstoff zur Düse zu führen, bringt es ancheinend (aber da weiß ich nicht genau warum) Vorteile den Druck für alle Zylinder in einer "Gemeinsamen Schiene" zu erzeugen und von dort in die Zylinder (vielleicht geringerer Gegendruck durch kürzere Zuleitungen). Andere Technik ist die Pumpedüsetechnik von VW, wo für jeden Zylinder eine Pume direkt auf der Düse sitzt (Druckerzeugung durch Piesokristall, wenn ich mich nicht irre).
gruß
mv.



DieterH

Beitrag von DieterH »

AHA :)

Jetzt weiss ich wenigstens, dass meiner auch einen Turbolader habe.
Den Rest habe ich nicht so ganz kapiert :?:
Vielleicht bin ich heute morgen zu blond oder der Schnee tropft mir ins Gehirn :)

Danke und Gruss

Dieter



varel
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 50
Registriert: Di 13. Jan 2004, 02:26

Beitrag von varel »

Frag' einfach.
mv.



viel-fahr-uli
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 79
Registriert: Mi 3. Dez 2003, 13:56
Scenicmodell: Scenic 1 Ph 2
Kurzbeschreibung: 1,9 dTi all Elektrisch inclusive: el.Schiebedächer, Fensterheber, Sitzheizung, Aussenspiegel, Front- und Heckscheibe, aktive Kühlbox für den hinteren Mittelsitz, H1/H7 und H1 Nelbellampen, AC Klima, HoTronik Schadstoffarm Euro D3
Ausstattung: RXE +Winterpack

Beitrag von viel-fahr-uli »

also leut und an dieterH,
die motortechnik wurde historisch mit turbolader und dadurch erheblicher leistungssteigerung weiterentwickelt. diese optimierung beruht auf die bessere verbrennung durch zufuhr von mehr sauerstoff bei der gemischaufbereitung. nachteil, der turbo hat ein leistungsloch bis zu einer bestimmten drehzahl, meist setzt er wehement erst in der gegend um 2000 u/min des Motors + - 250 u/pm ein. dies wurde in der folge bei dieselmotoren mit Tdi und weiter mit CDi optimiert, wobei hier die gemischaufbereitung zusätzlich zum turbo nun durch eine obtimierte kraftstoff aufbereitung erfolgt.

der abgasturbolader, wird, woher der name abgeleitet wird, vom Abgas angetrieben / es wird ein turbinenrad beschleunigt. auf der gleichen achse, in einem getrennten luftraum für abgasführung und frischluftführung wird die vom luftfilter gereinigte frischluft mit steigender drehzahl in den ladeluftkühler gepresst, von dort wieder in den luftfilter und steht dann mit hohem druck und daher mit viel sauerstoff angereichert der verbrennung zur verfügung.

commen rail, darf man technisch direkt ins deutsche übersetzen, bezieht sich aber auf die kraftstoff aufbereitung für die verbrennungsräume.
ein gemeinsames rohr/zylinder für alle verbrennungsräume wird durch eine hochdruck kraftstoffpumpe mit 250 - 1350 bar geladen und von dort über die einspritzventiele durch die elektronische Zündung gesteuert zur verbrennung verteilt. Bei Renault wird commenrail seit Scenic I Tdi mit F9Q motor ( mein erster SCENIC Kaleido ) und beim Cdi eingesetzt. dabei gibt es bei dieser technik einen niederdruckbereich von 2,5 bis 4 bar. die niederdruck dieselpumpe versorgt die hochdruckpumpe mit diesel. diese technik wird in zwei unabhänigen regelkreisen realisiert. niededruckbereich zwischen Tank niederdruckpumpe kraftstofffilter rücklauf zum tank für überschüssigen kraftstoff der dabei im Kraftstoffkühler abgekühlt wird / oder übergang zur hochdruckpumpe die über einen druckregler das commen-rail (den für alle zylinder gemeinsame hochdruck kraftstoff zwischenspeichert, zu deutsch einspritzdruckverteilerrohr) für die einspritzdüsen bereit hält. das bewirkt eine bessere verteilung durch zerstäuben. ( z.B. denkt an mehl beim Bäcker, wenns auf einem brett rumliegt, ist es fast nicht zu verbrennen. wenn es durch maschienen die einen Teigling mit mehl bestäuben zerstäubt wird, entsteht eine hochexplosieve mischung.)

alles klar ?? ( meine interpretation aus reperaturanleitung bucheli verlag CH Band 1245 megane/scenic ab 1996-2000

erkenntniss daraus: der Turbolader ist ein hochturiges teil, da ist von 20 000 U/pM die rede, das dadurch einer großen belastung ausgesetzt ist und deshalb ist die schmierung der -ko- punkt des turboladers. d.h. die äuserst dünnen bohrungen zur schmierung der achse neigen mit zunehmendem alter durch öl rückstände zu verstopfen, was über kurz oder lang zum aus des turboladers führt. abhilfe: eher regelmässig beim ölwechsel so einen zusatzsaft einfüllen lassen, der das altöl entspannt und dadurch altölrückstände in dem turbolader verhindert

für weiter fragen stehe ich gerne zur verfügung

Uli
Zuletzt geändert von viel-fahr-uli am Di 10. Feb 2004, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.



SV-Elchi
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 234
Registriert: Fr 17. Okt 2003, 15:21

Beitrag von SV-Elchi »

Noch einen ganz wichtigen Tipp zum Turbolader noch aus meinen Lancia-Zeiten:

Den Turbolader immer schön auslaufen lassen. Da wie gesagt das Teil sich in Drehzahlbereichen jenseits von gut und böse bewegt, ist es absolut tödlich im das Öl abzudrehen. So sollte man, wenn hohe Drehzahlen gefahren wurden nicht gleich den Motor ausmachen, sondern so ne Minute warten. Bis der Lader auch auf Leerlaufdrehzahl dreht.

Grüsse
Elchi



Antworten

Zurück zu „Scenic 2: Motor und Antrieb“