Sicherheitsproblem - Gaspedal bleibt an der Fußmatte hängen

Kraftstoff & Kraftstoffverbrauch, passive und aktive Sicherheit, ...
Renault-Scenic-Fan

Beitrag von Renault-Scenic-Fan »

Hallo,

nachdem dieses Thema an einer anderen Stelle nochmals andiskutiert wurde (bei ScenicII Elektronikprobleme wie VEL SATIS) und es viele neue Mitglieder gibt, habe ich noch ein paar Bilder zum Anschauen vom hängenden Gaspedal und der Fußmatte,die sich immer noch bewegt und sich auch ab und zu noch von der Befestigung löst und wandert.

https://www.fotos.web.de/heinzforst
Zuletzt geändert von Renault-Scenic-Fan am Do 25. Nov 2004, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.



Roman Prinz
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3387
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 01:35
Scenicmodell: Nissan 100NX
Ausstattung: Targa Coupe

Beitrag von Roman Prinz »

@Renault-Scenic-Fan
Der Link zum Bild funzt leider nicht. Schicke mir das Bild doch an admin@scenic-forum.de , ich mache es dann sichtbar :wink:



Frederik
Forums-Fernstreckenfahrer
Forums-Fernstreckenfahrer
Beiträge: 944
Registriert: Di 13. Apr 2004, 20:44

Beitrag von Frederik »

Hallo zusammen,

ich hab einen Mattensatz von meinem Autohaus drin. Die Fussmatte auf der Fahrerseite ist so geschnitten, das sie eigentlich garnicht unter die Pedale rutschen kann. Ausserdem ist sie mit einer Veriegelung direkt vor dem Sitz befestigt.

Habe meine Winter-Gummimatte genauso zugeschnitten und ein Loch für die Verriegelung reingemacht. Passt super ohne Probleme.

Gruss Frederik



Roman Prinz
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3387
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 01:35
Scenicmodell: Nissan 100NX
Ausstattung: Targa Coupe

Beitrag von Roman Prinz »

Hier die Bilder von Renault-Scenic-Fan:


Jetzt mit den Bildern kann ich mir das auch vorstellen :wall:
Ich habe bei meinem Ier Nicht-Originale Passformmatten drin, welche trotz Gummigranulatrücken auch rutschen (gerne unter das Gaspedal, was sich dann nicht ganz durchtreten lässt). Ich habe mir bei ATU für 2,95 € das Paar Halterungen zum Nachrüsten besorgt. Ein Stück wird in den Teppich gedreht, in die Matten macht man Löcher für die Gegenstücke. Aufwand von 10 Minuten, hält bombig!
Ich muss noch dazu sagen, dass ich entgegen der Empfehlung auf der Verpackung 2 Halter pro Matte (und nicht nur einen mittig) angebracht habe. So kann sich die Matte auch nicht verdrehen. Ich mache Morgen mal bilder davon - falls Interesse besteht.



Roman Prinz
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3387
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 01:35
Scenicmodell: Nissan 100NX
Ausstattung: Targa Coupe

Beitrag von Roman Prinz »

Exakt so wie auf den Fotos waren sie bei meinem Vorgänger auch fixiert.

Bei meinem IIer sind keine Original renault- Fußmatten drin, sondern welche vom Autohaus, die an allen vier Seiten ca. 2 cm breite Klettstreifen haben, da rutscht nix.

Habe aber noch zusätzliche Gummimatten von ATU für die Schmudelwetterzeit.

Nachdem ich jetzt die Stoffmatten rausgenommen habe und auch die Gummimatten an allen vier Seiten mit Klettband versehen habe, rutscht endlich nix mehr.

Typisch Renault, 5 Sterne für die Sicherheit, aber Schlamperei im Detail bei eventuell sicherheitsrelevanten Dingen. :wall: :wall:

Gruß

Markus

PS Da lobe ich mir doch meinen Oldie von 1966, der hat noch stehende Pedale, da kann das nicht passieren. :respekt:
Also ist nicht unbedingt alles was neu ist auch automatisch besser.



Roman Prinz
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3387
Registriert: Mi 15. Okt 2003, 01:35
Scenicmodell: Nissan 100NX
Ausstattung: Targa Coupe

Beitrag von Roman Prinz »

Da nimmt man ein klebe klettband und pltziere es zwischen fußmatte und Teppichboden, schon ist die Welt wieder in ordnung. Zudem sollst du einem LKW auch nicht die Vorfahrt nehmen(ich bog vor einem LKW auf die Bundesstraße und MUßTE stark beschleunigen), er wäre dir warscheinlich sonst hinten drauf gebrummt oder???
Der Schreck hat dich den Gang nicht einlegen lassen, weil der Motor aufheulte, ganz normale Reaktion. Aber schön, das du es unbeschadet überstanden hast.


Thunder



Antworten

Zurück zu „Umwelt und Sicherheit“